Willkommen bei SCOS!

SCOS ist ein weltweites Netzwerk von Akademikern und Praktikern, die eine sehr vielfältige Auswahl von Fachgebieten repräsentieren und unterschiedlichen beruflichen Hintergrund haben. Gegründet wurde SCOS 1981 als autonome Arbeitsgruppe innerhalb EGOS, der European Group for Organizational Studies. Unser zentrales Interesse liegt in den eng miteinander verbundenen Themen der Symbolik von und in Organisationen, Kultur und Wandel, ausgedrückt in der weitest möglichen Art und Weise und inspiriert durch unsere Orientierung an interdisziplinärem und transdisziplinärem Verständnis von Organisation und Management. Unsere Arbeit bezieht, inter alia, Organisationsforschung, soziale Anthropologie, Kulturstudien, Medienforschung, Philosophie, Geschichte, Politik und Sozialpsychologie ein.

Die SCOS-Philosophie besteht darin, ‘ernsthaften Spaß’ an der Sache zu haben. Dies beschreibt auch hervorragend die Erfahrung der jährlich stattfindenden internationalen Konferenzen und regelmäßig organisierten Workshops. Ernsthaft, weil wir uns der Entwicklung von ungewöhnlichen und grundlegenden Ideen in der Analyse von Organisation, Organisieren, Management und Managen verschrieben haben. Spaß, weil die Mitglieder unseres Netzwerkes eine unversiegbare Quelle von Enthusiasmus, Unterstützung und Inspiration für die anderen sind: für SCOS ist die soziale Seite unserer Aktivitäten ein wesentliches – wirklich unverzichtbares – Element unserer intellektuellen und praktischen Arbeit.

Wie die Konferenzen und die Workshops unterstützen wir auch unsere offizielle wissenschaftliche Zeitschrift Culture and Organization. Die Zeitschrift wurde 1995 gegründet und wird durch Taylor and Francis herausgegeben. C&O ist eine hervorragende Plattform für originelle und innovative Gelehrsamkeit im weiten Feld der qualitativen Management- und Organisationsforschung. Sie macht die Tradition von SCOS als kritischen Ansatz in der qualitativen Forschung deutlich, die die traditionellen disziplinären und funktionalen Grenzen überschreitet und darüber reflektiert, welche Formen diese Arbeit nimmt, welche Methoden angewendet werden und welche Stimmen sie repräsentiert.

Alles in allem zielt das Netzwerk von SCOS, das mehrere Hundert Mitglieder weltweit hat, auf die Herstellung und den Fortschritt theoretisch und praktisch innovativer Ansichten von Organisation und Management und im Besonderen auf die Förderung und Unterstützung neuer Ansätze in der Erforschung von Kultur und Symbolik im alltäglichen Leben in Organisationen. Wir unterstützen Diskussionen marginalisierter Perspektiven der Organisation und die Erwägung der ethisch-politischen Versprechungen solcher Perspektiven. Unser Netzwerk hat schon immer einen Raum zur Verfügung gestellt, in dem die Grenzen konventionellen Denkens über organisiertes Leben herausgefordert und verwischt werden können. Wir sind auch der Kontinuität und der Entwicklung unseres immer weiter wachsenden Forschungsgebietes verpflichtet. Auf dem Hintergrund unserer weltweiten Reichweite arbeiten wir daran, den andauernden Austausch von Informationen und die Entwicklung von Gemeinschaft unter einer geographisch weit verteilten Gruppe von Forschern, Gelehrten und Praktikern zu ermöglichen. Die gemeinsame Sprache bei Konferenzen ist Englisch.

Wir freuen uns über neue Mitglieder. Treten auch Sie dem Netzwerk bei und lernen Sie uns auf Konferenzen kennen!

The Standing Conference on Organisational Symbolism